Wahre Helden…


Wahre Helden und falsche Vorbilder….

Ich frage mich gerade ob es Wahre Helden gibt und wenn es sie gibt, wer ist denn dann so ein Held?  Doch um die Frage beantworten zu können, müssen wir erst einmal klären was ein Held ausmacht. Ein Held ist eine Person, die eine Heldentat, also eine besondere, außeralltägliche Leistung begeht. Aber was ist denn so eine außeralltägliche Leistung?Womit wir nun mit dem Konstruktivismus konfrontiert werden. Jeder hat seine eigene Sicht und Wahrnehmung darüber, was eine außeralltägliche Leistung ist und somit auch wer ein Held ist. Doch um das Thema etwas genauer zu beleuchten, gehe ich davon aus, dass wir Menschen mit einem gesunden Verstand, annehmen können, dass ein Held, ein Mensch ist der niemanden schaden möchte. Wir gehen davon aus das er gutes tut, in dem er anderen Menschen hilft. Die Art der Hilfe kann natürlich unterschiedlich sein aber ist doch essentiell für einen Helden. Ein Held ist ein Mensch der die Welt verändert und wenn auch nur im kleinen Kreise. Jedoch sind es Menschen die etwas bewirken und nicht still stehen. Man könnte sagen sie kämpfen für das Gute, wobei das Gute eben wieder Ansichtsache ist. Auch hier gehe ich aber von einem gesunden Menschenverstand aus der es versteht, kein Leid auf Erden zu akzeptieren und gegen Gewalt und Armut anzukämpfen. Die Menschen mit einem wirklich großem Herzen die bereit sind selbstlos zu handeln. Hierzu fällt mir ein Lied ein, mit dem ich mit der Aussage des Inhaltes übereinstimme. Der Link zum Songtext folgt:

http://www.ndr.de/903/programm/Ewig-mit-Wahre-Helden,wahrehelden100.html

Es geht darum Wahre Helden, nicht auf Bühnen zu treffen oder im Rampenlicht zu sehen. Was nicht bedeutet, das es in diesem Genre keine Helden gibt, diese aber nicht von Prestige leben. Diese Helden sind leise und brauchen keine Bühne um sich zu präsentieren. Ich glaube ein wahrer Held, ist keiner der sich zur Schau stellt, mit seinen ach so tollen Taten. Nur leider beobachte ich sehr oft, dass genau diese Menschen die sich mit ihrer Tat zur Schau stellen, um Beifall zu bekommen, auch als Helden von der Masse (Gesellschaft) auserkoren werden. Nur steht da meiner Meinung nach nicht die gute Tat im Vordergrund, sondern die Sucht nach dem Beifall um wiederum das eigene Ego zu stärken. Naja könnte man jetzt denken, ist doch besser als nichts zu tun, Hauptsache es wird etwas getan, egal welcher Motor den Mensch da antreibt. Nur sehe ich das anders, da die Gefahr stark mitwirkt, sich falschen Menschen anzuhängen. Damit meine ich, sich denjenigen anzuschließen die posen und nicht aus innerem Antrieb vielleicht sogar aus liebe zum leben um etwas kämpfen. Das birgt erhebliche Probleme mit sich, denn wir folgen den Falschen Vorbildern und lernen es nie was bedeutet sich mit ehrlichem Herzen bedingungslos für unsere Gemeinschaft einzusetzen. Wir unterstützen dann wieder nur die, die sich selbst am nächsten sind. Dies wirkt sich natürlich auch auf uns aus, da wir uns ja orientieren und selbst Züge der auserkorenen falschen Vorbildern annehmen.

Jetzt erweitere ich das Thema ein bisschen, falsche Vorbilder gab es schon immer und immer haben sie die Menschen in eine Katastrophe geführt. Hitler, Stalin, Saddam Hussein sind nur ein kleiner Teil des großen Übels.  Wir wissen alle, dass Hitler ein kleiner Schauspieler war, dem es gelang die Masse zu gewinnen. Nur wie geht das, dass sich Menschen solchen Psychopathen anschließen?Nun ja leider neigen  wir dazu, die Lieblosigkeit und Gewaltätigkeit die uns angetan wurde zu leugnen, dass führt dazu, dass wir keine stabile Identität entwickeln können und auf die oder den Erlöser warten, der uns aus dieser prekären Situation oder aus der Feindlichen Welt befreit. In Wahrheit können wir uns aber nur selbst befreien. So sehr wir uns auch einen wahren Helden wünschen der uns erlöst. Dieser Wahre Held kann auch eine Religion sein und wenn wir Glück haben ist sie nicht Radikal. Wir müssen ( ich nehme mich da nicht aus) lernen unsere Erlebnisse, so grauenhaft sie auch sein mögen, in unser Leben zu integrieren und sie anzunehmen oder zumindest zu versuchen sie zu verarbeiten. Wir müssen uns selbst befreien, anstatt jemanden oder etwas zu folgen wie ein gehorsames Schaf.  Ich glaube erst, wenn wir diese Welt annehmen mit ihrem grauen und das lieblose das uns angetan wurde verarbeiten, können wir uns davon befreien falschen Vorbildern zu folgen. Denn dann suchen wir nicht mehr nach Befreiung, dann haben wir es selbst getan. Ich weiß wie schwer das ist in einer Welt in der leider so viel schief läuft.

(So jetzt bin ich etwas abgeschweift und denke gerade daran, nächstes leben ein Marienkäfer zu werden, da mir das Denken und Menschenleben doch sehr kompliziert erscheint;) ….)

Ich habe noch ein Beispiel: nehmen wir ein stinkreichen Prominenten, der einen kleinen Betrag an eine Kinderhilfsorganisation spendet, aus dem Antrieb heraus, sein Image aufzupeppen. Er hat was getan und hilft anderen damit, ist besser als nichts zu tun, denken jetzt vielleicht einige, oder Hauptsache er tut etwas.  Viele Menschen werden ihn anhimmeln ohne zu ahnen, was seine eigentliche Absicht ist. Das Problem liegt darin, dass wir etwas vorgeheuchelt bekommen die Heuchelei nicht erkennen und geblendet wieder einem Poser folgen… ( War Hitler nicht auch ein Poser?? ) Es ist wichtig falsche Helden zu entlarven, denn auf dauer gesehen steuern wir in eine Katastrophe, wenn wir ihnen folgen.

Ich möchte hier auch noch auf die Menschen aufmerksam machen, die für mich wirklich wahre Helden sind. Nelson Mandela oder Ghandi und Martin Luther King sind meiner Meinung nach wirklich wahre Helden.. Diese Menschen dürfen gerne als Vorbilder fungieren und unsere Welt zu einem schöneren Platz machen. Das Problem, dass Menschen leider oft den Blendern folgen, ist damit verbunden, dass wir in unserer Kindheit oft die Falschheit und Lieblosigkeit  unserer Eltern oder der Umgebung als Liebe empfinden mussten. Denn ein Kind muss das lieblose als liebe annehmen, sonst stirbt es. Dies kann sich im Erwachsenen Alter wiederholen und wir suchen die Liebe genau dort, wo wir sie nie finden werden. Denn wir müssen uns eingestehen, dass unsere Eltern oder unsere Umgebung uns nicht bedingungslos geliebt haben. Weil sie es nicht konnten, da sie das gleiche Problem mit dem verdrehten Bild der liebe hatten. Wir hängen uns dann an Menschen, die uns nicht glücklich machen werden und die Erfahrungen aus der Kindheit werden in gewisser Weise wieder erlebt. Da es so sehr schmerzt, erkennen zu müssen als Kind nicht bedingungslos geliebt geworden zu sein. So fängt das falsche Bild der Liebe an und wir rennen immer denjenigen hinterher die uns das selbe wieder antun. Wenn wir ein verdrehtes Bild von liebe haben, folgen wir auch schnell falschen Vorbildern oder Gruppierungen. Wir meinen in dem Fall, es sei richtig sein Land als Nazi zu verteidigen, weil wir ja unser Land lieben. Oder wir meinen töten zu müssen aus liebe zu Allah. Wir Menschen leben nur der liebe wegen, alle wollen geliebt werden und lieben. Der Punkt ist nur der, dass wir nicht mehr wissen was das ist und wenn uns schlimmes in der Kindheit angetan wurde, wir dies aber als Liebe deklarieren und hinnehmen mussten um nicht zu sterben, geht dieses Spiel der falschen Vorbilder weiter bis zum tod. Ich meine schauen wir uns in der Nazi Szene um, was sind das für arme Würmer , die manipuliert wurden und sich durch die Zugehörigkeit einer Gruppe, Liebe versprechen. Die Ärzte sagen es ja ganz klar in ihrem Lied „Schrei nach Liebe „Zitat : Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe, deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit… So wahr dieser Satz, echt genial !! Zum Schluss möchte ich noch darauf aufmerksam machen, was diese Welt ist und was sie sein könnte, wenn wir Falschheit entlarven und auch in uns lernen sie zu erkennen. Was diese Welt ist, sehen wir ja wenn wir uns anschauen, dass in Ländern Kriege herrschen und Kinder arbeiten für groß Konzerne oder hungern. Was sie sein könnte, wenn wir uns den Ketten der falschen Vorbildern entreißen ist unglaublich. Stellt euch mal vor wie eine Welt aussehe, in der wir uns an wahrer Liebe und Ehrlichkeit orientieren. Ich rede über einen Traum, aber seid euch bewusst die Welt in der wir jetzt leben, war auch nur mal ein Traum und wir waren Neandertaler. Wir könnten alle im Einklang ohne Gewalt miteinander leben. Auch wenn sich dies utopisch anhört, es ist möglich und ich lasse mir den Gedanken nicht nehmen und möchte auch euch davon überzeugen, wenigstens daran zu glauben.

Das Auge als Spiegel der Seele …


Seid geraumer Zeit, um genau zu sein seit meiner Kindheit faszinieren mich Augen und deren Reflektion des seelischen Befinden. Ich bin felsenfest davon überzeugt im Auge Warmherzigkeit, Angst, Einsamkeit, Missgunst, Trauer, Freude und das gesamte seelische befinden im Auge eines Menschen erkennen zu können.

Nach einer Traumatischen Kindheit und vielen ungünstigen Bekanntschaften durch die Familie in der ich heranwuchs lernte ich eine Strategie die mich fort an von diesen gefährlichen Menschen die mich in meiner Kindheit misshandelten, belogen und betrogen haben zu schützen.

Die Augen spielten von nun an eine große Rolle in meinem leben. Auf andere wirkte dies befremdlich, da ich ihnen ungewohnt lange in die Augen sah,  um genau zu sein,  ich starrte sie an …. Ich wanderte nicht ständig mit meinen Blicken hin und her … Nein ich schaute Menschen in die Seele ….

Der bittere Beigeschmack die Seele eines Menschen in den Augen erkennen zu können, lernte ich bald kennen. Die kalten verlorenen lieblosen oder diejenigen die lieben wollten und sich verirrt haben, indem sie Liebe mit Gewalt oder Kriegen in Verbindung brachten, schmerzten mich, wenn ich ihnen in die Augen sah. Dennoch haben die Augen ihren positiven Aspekt denn sie bieten mir Schutz und Orientierung, ich erkenne heute immer noch genau an den Augen wem ich Vertrauen kann.

Als Ich eine Postkarte mit 4 verschiedenen Augen in einem Jazzclub auf einem Tisch liegen sah, inspirierte mich diese zu einem Experiment. Ich wollte wissen ob es wie bei Gesichtern eine Richtlinie gab, die von der Allgemeinheit als schön bezeichnet wird. Da es ja Wissenschaftliche Forschungen gibt die behaupten symmetrische Gesichter seien attraktiver.

Ich startete eine Umfrage in meinem gesamten Bekanntenkreis, bei Freunden und sogar auf Facebook. Von den 4 Augen waren 2 weit vorne, sie wurden deutlich öfter gewählt und somit als schöner bezeichnet. Woran dies lag konnte ich nicht klären, ich vermute jedoch, dass die Schönheit doch im Auge 🙂 des Betrachters liegt und nicht nach einer Richtlinie auch wenn einige Forschungen dies bezüglich symmetrischen Gesichtern widerlegen.

Nach dieser Studie war mir klar, dass ich mich lange genug mit Augen anderer Seelen beschäftigte und es nun an der Zeit war mich mit meinen eigenen zu beschäftigen.

Die Augen können ja nur nach außen und nicht nach innen schauen und somit wurde ich mir bewusst das es noch ein drittes Auge gibt. Als „das dritte Auge“ bezeichnet man unsere energetische Verbindung zu Weisheit und Erkenntnis. Es wird auch Stirnchakra oder Ajna-Chakra (Ajna = wahrnehmen) genannt. Ist das dritte Auge geöffnet, werden Intuition und Erkenntnisfähigkeit gestärkt, sowie eine das Alltagsbewusstsein transzendierende Bewusstseinserweiterung ermöglicht. Erstmalig wurde ich mir durch das Buch „Meditation für Skeptiker“ bewusst das diese Intention der Meditation und die Konzentration auf das dritte Auge, einige Eigenschaften hervorrufen kann, wie z.b:

– starke Intuition
– gute Menschenkenntnis (insbesondere Lügen anderer Menschen erkennen)
– erhöhte geistige Fähigkeiten (z.B. Konzentration, Gedächtnis, Klarheit)
– starke Visualisierungsfähigkeit
– Gedankenkraft die unsere Realität erschafft

Einige Wissenschaftler nennen das dritte Auge auch Zirbeldrüse. Die Zirbeldrüse wird als Organ der außersinnlichen Wahrnehmung gesehen – sozusagen wie ein Fenster zu anderen Dimensionen. Diese Auffassung ging jedoch verloren und die Wissenschaft bemüht sich nun vermehrt die geheimnisvollen Funktionen des ,,verborgenen Auges“ zu verstehen. Die  Zirbeldrüse liegt im Zentrum des Kopfes, sie kann wie unser Augenpaar Licht wahrnehmen und seine eigentliche Struktur ist im Aufbau einem primitiven Auge ähnlich. Die Zirbeldrüse ist für eine Menge wichtiger Körperfunktionen zuständig, wie zum Beispiel die Sexualentwicklung, den Stoffwechsel und der Produktion des Hormons Melatonin.

Die Zirbeldrüse spezialisierte sich darauf Änderungen des Lichtes zu erfassen. Laut diesem Verständnis hatte die Zirbeldrüse eine Funktion ähnlich der eines Auges. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie sich innerhalb des Schädels befindet. Die Zirbeldrüse besitzt multiple hormonelle Funktionen der wie z.B. die  Kontrolle des Hypothalamus, des Biorhytmus sowie Schutz vor freien Radikalen.

So jetzt genug gefachsimpelt, was ich euch damit sagen möchte ist einfach, 🙂 sobald ihr lernt anderen Menschen in die Augen zu schauen und bereit seit auch euch selbst in die Augen zu schauen, ( vielleicht mit Hilfe des dritten Auges) kann euch kaum noch ein Mensch täuschen. Ihr erlangt eine wunderbare Sicherheit, die es euch ermöglicht wahre und echte Liebe zu fühlen, die nicht durch Bedingungen eingeschränkt oder in Blut getränkt ist.  Natürlich gehört dazu der Wille die Wahrheit in den Augen zu sehen und dies ist nicht immer einfach oder schön, besonders wenn man seine eigenen Abgründe und schwachen Strukturen erblickt. Dennoch führt dieser Weg doch zum sein und ich glaube im sein können wir dem Glück eher begegnen als im Schein.